Windenergie Saar, Rückenwind fürs Saarland
Logo: RAG Montan Immobilien Logo: montanWind

Navigationsmenüs (Windenergie Saar, Rückenwind fürs Saarland)

Informationen zum geplanten Windpark Gohlocher Wald: Beginn der Rodungsarbeiten

Sehr geehrte Lebacherinnen,
sehr geehrte Lebacher,

wir haben Sie in der Vergangenheit bereits über unsere Windenergiepläne in Ihrer Stadt informiert: Der geplante Windpark Gohlocher Wald ist Teil unseres landesweiten Gesamtprojekts WindEnergieSaar, mit dem wir die energiepolitischen Ziele der Landesregierung unterstützen wollen. Nachdem wir den Windpark Ende Dezember 2015 beantragt hatten, hat das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) kürzlich die Genehmigung für die zwei geplanten Windräder erteilt. Nun beginnen wir mit den Vorbereitungen zum Bau des Windparks.

Geplanter Windpark Gohlocher Wald

Baumfällarbeiten voraussichtlich vom 6. bis zum 28. Februar 2017 betroffenes Gebiet: unmittelbar südlich des Gohlocher Weges


Um die geplanten zwei Windräder errichten zu können, muss Waldfläche gerodet werden. Die Bäume fällen wir innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Rodungsperiode. Wir berücksichtigen damit alle Vorgaben zum Natur- und Artenschutz und halten die Eingriffe in die Natur so gering wie möglich. Die Waldfläche, die entfernt werden muss, umfasst 1,55 ha.

Keine besonderen Beeinträchtigungen

Die im Rahmen der Arbeiten auftretenden Beeinträchtigungen unterscheiden sich nicht von denen, die auch während der normalen forstwirtschaftlichen Bewirtschaftung entstehen. Während des oben genannten Zeitraums wird es zu Verschmutzungen und zeitweise zu eventuellen Sperrungen der zur Baustelle führenden Straße kommen. Diese wird die montanWIND nach Abschluss der Arbeiten reinigen.

Ökologische Ausgleichsmaßnahmen

Im Gegenzug zu den Rodungsarbeiten sind Kompensationsleistungen erforderlich. Die montanWIND ist verpflichtet, an anderer Stelle in Lebach und Umgebung auf über 3,5 ha neue Bäume zu pflanzen. Dies beinhaltet auch die Hälfte der zuvor gerodeten Flächen. Daneben werden um die zukünftigen Windradstandorte herum Biotopbäume identifiziert und dauerhaft für den Artenschutz gesichert. Damit stellen wir sicher, dass die Eingriffe in Natur und Umwelt ausgeglichen werden.
Für möglicherweise entstehende Beeinträchtigungen bitten wir bereits im Voraus um Verständnis. Fragen zu den bevorstehenden Arbeiten oder zum Gesamtprojekt können Sie per Telefon unter der 06831 4889-0 oder per E-Mail unter info@montanwind.de an uns richten.
montanWIND Planungs GmbH & Co. KG