Windenergie Saar, Rückenwind fürs Saarland
Logo: RAG Montan Immobilien Logo: montanWind

Navigationsmenüs (Windenergie Saar, Rückenwind fürs Saarland)

RAG Montan Immobilien treibt Energiewende an der Saar voran

„WindEnergieSaar“ – fünf Windparks geplant

Sulzbach, 26. März 2014 – Die RAG Montan Immobilien erweitert ihr Engagement in den erneuerbaren Energien um die Windkraft. In fünf Windparks wollen das Unternehmen und ihre dafür gegründete Tochter montanWIND rund 100 Mio. Euro investieren und die Energiewende an der Saar auf diese Weise maßgeblich vorantreiben. Es handelt sich um das größte Investitionsvorhaben der RAG seit dem Ende des Bergbaus an der Saar. Es ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie der RAG in den ehemaligen Bergbauregionen. Gemeinsam mit Umweltminister Reinhold Jost wurde das Gesamtvorhaben „WindEnergieSaar“ auf der heutigen Pressekonferenz in Sulzbach der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die 20 geplanten Windräder werden voraussichtlich in den Landkreisen St. Wendel, Neunkirchen, Saarlouis und im Regionalverband Saarbrücken entstehen und insgesamt eine Leistung von mindestens 48 MW erbringen. Damit tragen sie etwa ein Sechstel zum erklärten Ausbauziel der saarländischen Landesregierung bei der Windenergienutzung bei. Die Leistung der geplanten Windräder ist groß genug, um über 42.000 Durchschnittshaushalte mit Strom versorgen zu können.

„Das Saarland hat beim Ausbau erneuerbarer Energien sowohl Nachholbedarf
als auch große Potenziale. Zugleich ist eine verlässliche und bezahlbare Energieversorgung für die energieintensive Saarwirtschaft von größter Bedeutung. Mit dem Masterplan ‚Neue Energie’ hat die Landesregierung deshalb das Ziel definiert, den Ausbau regenerativer Energien zu fördern“, erklärt Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz. „In der RAG Montan Immobilien hatten und haben wir einen verlässlichen Partner, dieses Ziel zu erreichen. Wir freuen uns, dass das Unternehmen neben seinem Engagement im Solarbereich nun im Ausbau der Windenergie aktiv ist.“

„Erneuerbare Energien leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, betont Dr. Hans-Peter Noll, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien. „Zugleich stärken wir mit unserer Investition in das Projekt ‚WindEnergieSaar’ durch Aufträge in Millionenhöhe auch die regionale Wirtschaft. Für die Standortkommunen bedeuten unsere Windprojekte zusätzliche Einnahmen an Gewerbesteuern. Nicht zuletzt prüfen wir gegenwärtig mit saarländischen Banken, wie die Bürgerinnen und Bürger sich auch finanziell an dem Projekt beteiligen können.“

Im Gegenzug benötige Montan Immobilien die Unterstützung der Kommunen bei den erforderlichen Genehmigungsverfahren, betont Noll und fordert von der Politik Planungssicherheit ein: „Für Investitionen in erneuerbare Energien wie diese brauchen wir verlässliche Rahmenbedingungen der Politik. Sonst wird die Realisierung dieser Projekte sehr schwierig oder unmöglich werden.“

Die Teilprojekte des Gesamtvorhabens „WindEnergieSaar“ befinden sich derzeit noch in unterschiedlichen Stadien der Planung. Ziel der montanWIND als Projektentwicklerin ist es, alle fünf Windparks innerhalb der nächsten zwei Jahre ans Netz zu bringen. Eine endgültige Investitionsentscheidung kann allerdings erst getroffen werden, wenn die von der Bundesregierung geplante Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) verlässlich vorliegt und die politischen Rahmenbedingungen damit klar definiert sind.

Rudolf Krumm, Repräsentant der RAG Montan Immobilien an der Saar und Geschäftsführer der montanWIND, betont: „Mit unserem Projekt ‚WindEnergieSaar’ tragen wir maßgeblich zum ehrgeizigen Ziel der Landesregierung bei, den Strombedarf bis zum Jahr 2020 zu 20 Prozent aus regenerativen Energien zu gewinnen. Gerade die Windenergie birgt noch enorme Potenziale und kann die Energiewende im Saarland entscheidend voranbringen. Wir werden unseren Beitrag dazu leisten.“

  • Vier Herren mit einem Modellwindrad

    Gemeinsam die Energiewende im Saarland vorantreiben (v. l.: Dr. Hans-Peter Noll, Reinhold Jost, Rudolf Krumm, Hans Albert Letter, Leiter des Saarforst Landesbetriebes)